Komplexe Wertschöpfungsketten und grenzüberschreitende Herausforderungen machen CSR auch zu einem Thema für die globale Wirtschaft. Hier sind zum einen zwischenstaatliche Beschlüsse und Abkommen zu nennen, die CSR bzw. einzelne Aspekte. Dazu zählt u.a. die G7-Erklärung zu Verantwortung in der Lieferkette.

Zum anderen sind in den letzten Jahren zahlreiche CSR-Standards entwickelt worden, sei es von internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen, der Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und der Organisationen für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) oder globalen Wirtschafts- und Branchenverbänden wie der Internationalem Handelskammer (ICC). Diese Standards tragen dazu bei, CSR weltweit zu verbreiten und belastbarer zu machen.

Ein besonderes Augenmerk liegt derzeit auf der Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Die SDGs bestehen aus 17 umfassenden Zielen für die weltweite ökonomische, ökologische und soziale Entwicklung bis 2030. Damit stellen die SDGs eine wichtige Referenz für alle Akteure dar, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten wollen. Aufgrund der Komplexität von 17 Ober- und 169 Unterzielen bedarf es dabei einer Orientierung und Übersetzung in den Unternehmensalltag. Eine solche Hilfestellung bietet z.B. der SDG Compass, der von der Global Reporting Initiative, dem Global Compact und dem World Business Council on Sustainable Development entwickelt wurde.